AKTUELLE NACHRICHTEN


 

Ein schönes Leben - Weihnachtskonzert mit Adam Sánchez


Das wünschten am vergangenen Freitag Hala, Selin und Edita aus unserer 5b dem Operntenor Adam Sánchez, als er in seiner ehemaligen Schule, der Ulrich-von-Ensingen Gemeinschaftsschule den Chor besuchte und das geplante Projekt vorstellte. Wir fanden es sehr spannend, als er über seinen eigenen Werdegang sprach und die Möglichkeit, die jeder Mensch hat, aus sich etwas zu machen, wenn er sich anstrengt und an sich glaubt.

Am 22. Dezember wird wie vor 2 Jahren das Lateinamerikanische Weihnachtskonzert mit Adam und José Sánchez, dem Ensemble Mestizo und der Chorgemeinschaft Kai Müller gemeinsam mit dem Chor unserer Schule um 19 Uhr im Haus der Begegnung stattfinden.

Wir freuen uns sehr darauf und sind schon ganz aufgeregt. Im November wird Adam zusammen mit der Producerin Stefanie Klee-Castellanos und einem Filmteam durch Mexiko reisen und in einer mexikanischen Schule mit mexikanischen Schülern Beethovens „Ode an die Freude“ auf Deutsch einstudieren. Dabei sollen durch Musik Brücken gebaut werden und Kindern aus relativ armen Verhältnissen, die sonst kaum mit klassischer Musik oder mit Deutschland in Berührung kämen, ein Kulturaustausch ermöglicht werden. Daraus wird ein Dokumentarfilm entstehen, der im Kino gezeigt werden soll. Unser Chor wird beim Weihnachtskonzert mit Adam und José Sanchez hingegen auf Spanisch antworten und José Felicianos „Feliz Navidad“ singen.

Wir hoffen, dass sich aus dieser Kooperation ein lebhafter Austausch zwischen den beiden Schulen entwickelt. Wir überreichten Adam unsere Briefe, die wir an die mexikanischen Schüler geschrieben haben. Priscilla Klasse 6b, las ihren Brief vor, als größten Wunsch gab sie an, Leuten in Not zu helfen. Adam wird die Briefe in der Schule in Pachuca de Soto (Hidalgo) als Gruß aus Ulm an die Schüler verteilen. Vielleicht werden ja bald mexikanische Schüler zu Besuch kommen – unsere Briefe sind jedenfalls schon auf dem Weg zu den Schülern nach Mexiko. Bei der Probe sang Adam mit uns Feliz Navidad auf Englisch und Spanisch. In dieser Welt muss man Brücken bauen statt Mauern, damit Priscillas Wunsch in Erfüllung geht.

Anessa und Effi, Klasse 10b der Ulrich-von-Ensingen Gemeinschaftsschule

 

 

 

Workshop „häusliche Gewalt“


Wohin muss man gehen, wenn es daheim Probleme gibt? Mit dieser Frage haben sich die Schüler und Schülerinnen der Lerngruppe 7 innerhalb eines zweitägigen Workshops beschäftigt. Neben einem Theoriepart standen auch Besuche bei der Polizei, bei dem Kinderschutzbund, bei dem Jugendamt und auch noch bei der Frauenberatungsstelle an. Somit können sich die Jugendlichen nicht nur selbst helfen, sie sind auch kompetente Ansprechpartner für Freunde und Bekannte. Wir danken vielmals Frau Schlumpberger und Frau Stöckler für den Workshop und für die wichtigen Informationen.


J. Striebel

 

Kamera… läuft! Die Lerngruppe 7b dreht Filme auf dem Donaufest


Zusammen mit dem Team von e.tage TV haben wir fünf Tage lang aus Kindersicht über das Donaufest berichtet.
Vom 09.-13.Juli haben wir uns täglich auf dem Medienboot am der Neu-Ulmer Ufer getroffen. Nach einer kurzen Redaktionssitzung war klar, was wir im Programm haben würden und wer welche Aufgaben haben wird. Dann haben wir uns Fragen für unsere Interviewpartner überlegt und die Technik vorbereitet. Mit zwei professionellen Kameras, Mikrofon und Kopfhörern ausgerüstet sind wir losgezogen. Unsere Beiträge sind vielfältig geworden: Über verschiedene Kindertheater haben wir ebenso berichtet wie über Essen, Kunsthandwerk und Naturschutz. Auch Besucher und Mitarbeiter des Festes haben wir zu ihren Eindrücken befragt.
Daraus wurde dann täglich ein Film zusammengeschnitten und veröffentlicht. Anfangs waren wir erstaunt, wie lange man braucht, um wenige Minuten Film zusammenzubekommen. Aber gegen Ende konnten wir ganz gut einschätzen, was es bedeutet, einen Film herzustellen: Die richtigen Einstellungen wählen, Licht und Ton beachten, Texte schreiben, lernen und vor laufender Kamera möglichst frei sprechen, passende Schnittbilder sammeln oder Passanten für Befragungen gewinnen und dabei möglichst ernsthaft und konzentriert bleiben.
Natürlich hatten wir trotzdem jede Menge Spaß und wir sind stolz auf unsere Ergebnisse. Schaut sie euch doch mal an!

Lerngruppe 7b mit Frau Hainzl

 

Laichingen – Tiefenhöhle und Kletterwald


Nachdem im Geographieunterricht der Lerngruppe 5 die Schwäbische Alb und ihre Karstformen behandelt wurde, wollten wir diese Phänomene auch „in Echt“ sehen. Die Tiefenhöhle in Laichingen erlaubte uns einen Einblick in Tropfsteine, Sinter und Kalkgestein. Beeindruckend war die Höhle für alle. Direkt danach ging es weiter in den Kletterwald, wo wir erst eine Sicherheitseinweisung erhielten und dann gut gesichert in Kleingruppen in bis zu 16 Metern Höhe unterwegs waren. Toll, dass wir so schöne und erlebnisreiche Angebote um Ulm haben.

T. Schaaf

 

 

Schullandheim Klasse 6


In Ulm, um Ulm und um Ulm herum befanden sich die Schüler und Schülerinnen am 2018 18.06. bis zum 20.06.2018. Genauer gesagt reiste die Klasse 6 am Montag nach Sigmaringen. Vom Bahnhof waren es nur wenige Meter am Schloss der Hohenzollern vorbei, bis wir in unseren Blockhüten ankamen. Mit etwas weniger Prunk und Pracht, dafür aber mit sehr viel Charme bezogen wir unsere Unterkunft. Kaum angekommen ging es auch schon hoch hinaus. Bei einem Besuch in einem Klettergarten konnten die Schüler ihre Kraft austesten und ihre Angst überwinden. Spätestens beim Giant-Swing waren die Kids nicht mehr zu bremsen. Auch der nächste Tag brachte genügend Sonne. Umso besser, dass wir an diesem Tag unsere Kanutour machen konnten. Entlang des schönen Donautals konnten wir die Natur genießen und genügend Hunger für den Abend sammeln. Für viele Schüler und Schülerinnen kam die Heimreise am Mittwoch zu früh. Doch auch hier wurde uns noch Programm geboten. In einem Human-Table-Soccer-Turnier gaben alle nochmals alles, bevor es anschließend wieder mit dem Zug zurück nach Ulm ging.

J. Striebel

 

 

Lehrbienenstand Klasse 6b


“Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.” (Albert Einstein)

Umso wichtiger ist es sich über unsere kleinen Helfer zu informieren. Deshalb unternahmen die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6b am 21.06.2018 eine kleine Wanderung zum Lehrbienenstand in Ulm. Herr Dr. Denoix begrüßte uns freundlich und erzählte uns so Einiges über die kleinen Nützlinge. Angefangen beim richtigen Umgang mit Bienen bis hin zum Hochzeitsflug gab es viele Informationen für die Kinder. Belohnt wurden wir mit süßem und leckerem Nektar, den wir direkt aus einer Wabe probieren konnten.

J. Striebel

 

 

Neuer Spielplatz in der Friedrichsau – Planungsbeteiligung von der UvE


Was im Oktober 2016 begann, wird jetzt im Mai 2018 gut. Die Stadt Ulm wollte den beliebten Spielplatz in der Friedrichsau neu gestalten und hat bei Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen angefragt, wer gerne Ideen bei der Planung miteinbringen möchte. Klar, dass da die UvE mitgemacht hat! Ungefähr 20 SchülerInnen der damaligen 8er haben sich in drei Workshops mit den Vertretern der Stadt und des Planungsbüros  Stahlecker zusammengetan und ihre Vorstellungen beschrieben und zeichnerisch dargestellt. Nun, ca. 18 Monate später, wurden wir wiederum eingeladen, um bei der feierlichen Eröffnung dabei zu sein. Wir konnten sehen, dass der Spielplatz wirklich toll gelungen ist und für alle Altersgruppen etwas dabei ist.

Der Prozess von Idee, Planung, Umsetzung und Benutzung war spannend und für viele interessant.

Danke an die Stadt Ulm für die Möglichkeit, etwas mitwirken zu dürfen.

Zum Weiterlesen bei der Südwestpresse:

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/ulm/spielplatz-vom-feinsten-in-der-friedrichsau-26783912.html

 
 

Ulrichtag am 09. Februar 2018: Gemeinsam – Miteinander – Füreinander


Den Todestag unseres Namensgebers nutzten wir auch dieses Jahr, um die Schulgemeinschaft zu versammeln.

Nachdem uns letztes Jahr viele Gäste aus der Stadt die Bedeutung von Ulrich von Ensingen näher gebracht hatten, standen dieses Jahr unsere SchülerInnen und ihre Aktivitäten für unsere Schulgemeinschaft im Mittelpunkt. In der dritten Stunde versammelten sich alle SchülerInnen und LehrerInnen in der Sporthalle. Dort wurden sie von der Schulband mitreißend begrüßt:

Zum Song „Ghostbusters“ suchten zwei Fünftklässler nach einem Geist. Sie fanden den „Geist“ von Ulrich von Ensingen, dargestellt von Schülersprecher Candan Albayrak. Er begrüßte die Anwesenden und führte wie schon letztes Jahr charmant durch das Programm. Dieses Jahr durften sich Gruppen vorstellen, die sich besonders für das gelingende Miteinander an der UvE einsetzen.

 

Den Anfang machten die Schulsanitäter. Sie wurden im Laufe des letzten Jahres ausgebildet und stehen immer dann zur Verfügung, wenn an der Schule eine Erstversorgung benötigt wird. Wie sie das machen, demonstrierten sie an drei Beispielen: ein bewusstloser Schüler wurde in die stabile Seitenlage gebracht und überwacht, eine Schülerin mit Platzwunde wurde verbunden und ein Schüler mit Nasenbluten wurde fachkundig versorgt. So erfuhren die Anwesenden nebenbei auch einiges über die richtige Erstversorgung. Schließlich erhielten die neu ausgebildeten Schulsanitäter auch Urkunden und die Bescheinigung als Ersthelfer.

 

Nach einem weiteren Song der Band stellten die Streitschlichter ihren Dienst vor. Nachdem sie erklärt hatten, wer Streitschlichter werden kann (man muss von den Lerngruppenleitern vorgeschlagen werden), spielten sie den Beginn einer Mediation vor. Wichtig ist, dass die Streitschlichter nicht Stellung beziehen, wer im Recht und wer im Unrecht ist, sondern den Betroffenen helfen, selber eine Lösung für ihren Konflikt zu finden.

 

 

Die nächste musikalische Einlage wurde nicht nur von der Band, sondern auch von den Schülerinnen und Schülern, die Musik als Wahl- oder Profilfach haben, gestaltet. Wer sich für diesen Zweig entscheidet, lernt Cajon und Ukulele zu spielen, wie wir eindrücklich hören und sehen durften.

 

Nun waren die Mitglieder der Schülerfirma an der Reihe. Sie berichteten, worin ihr Anteil am gelingenden Schulleben besteht. Sie haben bereits viele ausgemusterte Sportgeräte „aufgemöbelt“, die jetzt im Schulhaus als Sitzgelegenheiten zur Verfügung stehen. Natürlich steht langfristig auch der Verkauf der Möbel an. Ein weiterer Dienst am Gemeinwohl, den ebenfalls die Mitglieder der Firma übernommen haben, war das Entrümpeln des Kellers und die Erledigung kleinerer Reparaturen im Schulhaus. 

 

Nach diesen anschaulichen und spannenden Präsentationen der Gruppen, die sich miteinander für die Gemeinschaft an der UvE einsetzen, ergriff unser Schulleiter Herr Weber das Wort.

Er äußerte zunächst seine Freude über das Engagement von Sanitätern, Streitschlichtern, Firma und Band und lobte die Anwesenden, wie diszipliniert und respektvoll sie sich während der Präsentationen verhalten hatten. Dann griff er das Motto Gemeinsam – Miteinander – Füreinander auf und sprach wichtige Punkte an, die für das Wohlfühlen in der Schule wichtig sind: zunächst das Thema Sauberkeit. Seit es den „Zangendienst“ gibt, sei die Schule deutlich sauberer. Es wäre jetzt noch wünschenswert, dass der Müll gleich von den Verursachern  in den Mülleimer geworfen würde, um dann gar nicht erst aufgelesen werden zu müssen.
Wichtig ist auch das Thema Rücksichtnahme. Als Beispiel nannte Herr Weber das „Verhalten auf den Gängen“. Da an der Gemeinschaftsschule auch außerhalb der Klassenzimmer und Lerngruppenräume gearbeitet wird, ist es wichtig, sich dort immer ruhig zu verhalten – auch wenn man beispielsweise gerade den Fachraum wechselt. Auch während des Unterrichts ist es wichtig, den Mitschülerinnen und Mitschülern nicht durch die eigene Unruhe die Chance zu nehmen, ungestört zu lernen.
Schließlich erläuterte er noch einmal die geltende Handyregelung: Nach 7.45 Uhr müssen die Geräte bis zum Unterrichtsende um 15.30 Uhr ausgeschaltet werden, außer man hat eine besondere Genehmigung durch eine Lehrperson. Dies kann – je nach Fall – im Unterricht oder in den Pausen sein.

Mit einem weiteren Stück der Band, einem kräftigen Dank an alle Beteiligten und viel Applaus endete die Versammlung am Ulrichtag 2018. Nächstes Jahr werden wir den 600. Todestag von Ulrich von Ensingen feiern – schon jetzt laufen im Hintergrund Vorbereitungen.

Wir gehen davon aus, dass auch im nächsten Jahr unser Schülersprecher „Herr Ulrich von Ensingen“ wieder dabei sein wird.

 

Die Schülerfirma der Ulrich-von-Ensingen-Gemeinschaftsschule


Unsere Schülerfirma gibt es seit September 2016. Wir stellen Möbel auf der Basis von alten Sportgeräten her. Wir kamen auf die Geschäftsidee, weil Herr Weber mit ein paar Schülern an alten Sportgeräten herumgeschraubt hat und hieraus die Idee entstand, eine Schülerfirma zu gründen, die aus gebrauchten Sportgeräten Möbel herstellt. Einige Möbel stehen bereits in unserem Schulhaus und werden von den Schülern unter anderem während des Freien Arbeitens genutzt. Unser Rohmaterial, also die ausgesonderten Sportgeräte, bekommen wir von der Stadt Ulm, der wir diesbezüglich sehr herzlich danken. Über die Stadt Ulm haben wir zudem bereits Kontakt zu einem interessierten Kunden, der mit Möbeln aus alten Sportgeräten sein neues Café einrichten möchte. Wir hoffen, dass wir diesen Großauftrag gemeinsam mit weiteren Schülern unserer Schule stemmen können.
Neben der praktischen Arbeit in unseren Werkräumen, die fast allen von uns am meisten Spaß macht, lernen wir auch die notwendige Theorie. Beispielsweise haben wir eine Marktanalyse durchgeführt, gelernt was bei einem Geschäftstelefonat wichtig ist z.B., dass man zu Beginn des Telefonats seinen Vor- und Zunamen nennt, angibt weshalb man anruft, die Kontaktdaten wie Mailadresse und Ansprechpartner notiert und sich für die Auskunft bedankt. Nachdem wir zuerst fiktive Telefonate geführt haben, durften wir bei den zwei Umzugsfirmen Hagmann Umzüge und Harder Logistics anrufen, um Kostenvoranschläge einzuholen und sie zu vergleichen. Wir haben dann die Firma Hagmann beauftragt, weil sie uns das preisgünstigere Angebot gemacht hat. Die Stadt Ulm ließ uns eine Liste mit wichtigen Informationen wie Abholorte, zuständige Hausmeister, Geräteart und Menge zukommen. Nachdem der Liefertermin stand, informierten wir alle Hausmeister über die Abholung der Sportgeräte. Die Umzugsfirma lieferte uns die Sportgeräte direkt in unseren Schulkeller, wo die Geräte gelagert werden, bis wir sie verarbeiten. Da es so viele Sportgeräte waren, benötigte die Firma sogar zwei Fuhren.

 

Wir freuen uns nun darauf, richtig mit der Produktion starten zu können und haben schon viele Ideen, was wir aus den Sportgeräten bauen werden.

 

Für die Schülerfirma: Markus und Joshua

 

Projekt "Häusliche Gewalt"


Die Lerngruppen 6a und 6b haben sich an einem 2-tägigen Projekt mit dem Thema "Häusliche Gewalt" auseinandergesetzt. Im ersten Teil hat Frau Schlumberger von Frauen helfen Frauen e.V. im Zusammenwirken mit der Schulsozialarbeiterin Frau Stöckler mit den Kindern erarbeiten, dass es verschiedene Formen von häuslicher Gewalt gibt und wie und wo sich Kinder für sich oder Freunde Hilfe holen können. Hier erfahren Sie mehr...

 

Lernförderung für jeden leicht zugänglich durch Chancerwerk e.V.


Seit Oktober 2016 arbeitet Chancenwerk e.V. mit der Ulrich-von-Ensingen-Gemeinschaftsschule zusammen, um allen Schülerinnen und Schülern Lernförderung über den Unterricht hinaus in der eigenen Schule anbieten zu können.
Chancenwerk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und Träger der freien Jugendhilfe. Seit 13 Jahren setzt sich der Verein mit seiner „Lernkaskade“ für gerechte Bildungschancen in Schulen ein. Aktuell erreicht Chancenwerk e.V. 3.000 Kinder wöchentlich an über 60 Schulen in 27 Städten.

Hier erfahren Sie mehr...

 

Ausbildung der Streitschlichter der UvE


SchülerInnen der Lerngruppe 8 schlossen eine 3-tägige Ausbildung zu Streitschlichter erfolgreich ab.

Die Streitschlichter haben gelernt anderen SchülerInnen bei Konflikten zu helfen und mit Ihnen gemeinsame Lösungen zu erarbeiten.
Das Angebot richtet sich an SchülerInnen der Lerngruppen 5 und 6.


D.Raschke, J.Stöckler (im Feb. 2017)

 

Ulrich von Ensingen und der Ulrichtag am 10.02.17


Die Schüler und Lehrer der Ulrich-von-Ensingen-Gemeinschaftsschule waren am Freitag in der Turnhalle versammelt und es war eine freudige Erwartung zu spüren, zum einen deswegen, weil später die Zeugnisse ausgegeben werden sollten, zum anderen aber auch, weil der Ulrichtag zum ersten Mal stattfinden sollte.
In den letzten Tagen und Wochen hatte die Schulband intensiv geprobt und der Chor mit Adam Sanchez und Roland Eppelt für seinen Auftritt eifrig geübt, die Schüler der 5. Und 6. Klassen hatten das Münster besucht und kleine Münster aus Papier gebastelt, bunt und vielfältig wie unsere Schule. UvE heißt "Ulrich Von Ensingen", aber auch "Ulm Vielfach Erleben" oder "Uns Vereint Erleben". Der Aufbruch in eine neue, bessere Schule, eine Gemeinschaftsschule eben, in der gemeinsam gelernt werden soll mit Freude und Begeisterung, ohne Angst, Demütigung und Erniedrigung,  in der jeder nach seinen Fähigkeiten lernen kann und gefördert und gefordert wird. Wir sind nicht perfekt, weil wir Menschen sind und Menschen nie perfekt sein können. Auch das Ulmer Münster wurde nicht an einem Tag erbaut, aber Ulrich von Ensingen fällte die Entscheidung, den höchsten Kirchturm der Welt zu erbauen und er wurde erbaut. Heute ist das Münster ein perfektes Bauwerk, muss aber ständig bearbeitet und repariert werden. Unsere Schule ist auf einem guten Weg, wir sind nicht perfekt, aber wir arbeiten daran, immer besser zu werden.
Ulrich von Ensingen alias Candan Albayrak, der extra zur Veranstaltung „von da oben runterkam“, war zufrieden mit dem, was er da sah, in der Schule, deren Namensgeber er ist. Er freute sich, dass so viele Schüler sich drei Stunden lang ruhig verhielten, die Schulband unter der Leitung von Frank Klefe, die Cajon-Gruppe unter der Leitung von Dietmar Raschke und der Chor unter der Leitung von Roland Eppelt und Adam Sanchez sehr schöne Darbietungen zeigten. Nicht zuletzt wurden auch Candan Albayrak, Flavian Patrick Horescu, Ismail Demir, die  Streitschlichter, und die Schüler der Schulband the Cross mit Daria Aszenberg, Valeria Commendatore, Deborah Klobasa, Nelli Mirecki, Lea Notdurft, Tabea Yeo und Atakan Güzegül für ihr besonderes Engagement für die Gemeinschaft von unserem Schulleiter Matthias Weber mit dem Ulrichspreis ausgezeichnet.
Ich glaube, auch der echte Ulrich von Ensingen wäre ein bisschen stolz auf die UvE, denn sie war schon immer eine ganz besondere Schule mit ganz besonderen Schülern und Lehrern und hat sich auf einen neuen, ganz besonderen Weg gemacht.

Eva Friedel

 

Hier können Sie den Artikel der Südwest Presse nachlesen...

 

Etwas Freude...


... durften Schüler und Schülerinnen der Lerngruppe den Besuchern der Vesperkirche in der Pauluskirche machen. Nachdem wir morgens Muffins in unserer mit neuen Backöfen eingerichteten Schulküche gebacken hatten, brachten wir ungefähr 70 Muffins auf den Nachtisch-Tisch. Die vier Schülergruppen haben individuelle Rezepte kreiert und so wurden hoffentlich alle Geschmäcker bedient. Von Himbeeren, Schokolade, Smarties bis zu Walnüssen, Zitronenglasur und Bananen. Spontan haben wir vor Ort noch einige interessante Informationen über das Prinzip und die Hintergründe der Vesperkirche erhalten. Vielen Dank dafür!

T. Schaaf

 

Besuch des Final Four 2017


Die UVE besucht mit 75 Schülerinnen und Schülern das Tischtennis Liebherr Pokal-Finale 2016/17 am 15. Januar in der ratiopharm arena:
http://ttbl.de/einen-narren-an-der-ratiopharm-arena-gefressen/

 

 

 

Weihnachtskonzert mit Adam Sanchez mit Schülern unserer Schule am 16.12.16 um 19 Uhr im Haus der Begegnung


“Die UvE war schon immer eine ganz besondere Schule, vielleicht wisst ihr es noch nicht, aber irgendwann werdet ihr es merken!”

Mit diesen Worten begann der bekannte Opern-Tenor Adam Sanchez
am Donnerstag, 01.12. 16 sein Gespräch mit Schülern unserer Schule. Adam Sanchez war selbst Schüler der UvE, bevor er nach dem Abitur seine Ausbildung als Operntenor absolvierte. Er denkt sehr gerne an die Schulzeit an der UvE zurück und wird deshalb für interessierte Schüler einen kostenlosen Workshop an unserer Schule anbieten. Die Begeisterung unter den Schülern war am Dienstag groß, als er über das Vorhaben berichtete und einfach so spontan a Capella sang. Viele Schüler wollten ein Autogramm oder ein Selfie mit Adam Sanchez.
Den Auftakt bildet das lateinamerikanische Weihnachtskonzert von Ariel Ramirez, das Adam Sanchez am 16. Dez. 2016 zusammen mit seinem Vater José Sanchez, dem StimmKunst-Chor Ulm und dem Ensemble Mestizo München geben wird.
Schüler unserer Schule werden am Schluss des Konzertes Adam Sanchez im Chor begleiten.

Interessierte Schüler treffen sich am Di. 6.12. 16 um 13.05 Uhr im Musiksaal. Herr Eppelt wird die Probe begleiten und Herr Sanchez wird ebenfalls anwesend sein.

Am 08.12. um 19 Uhr findet die Generalprobe im Haus der Begegnung statt.

Schüler, die beim Konzert mitsingen, erhalten eine Freikarte für ein Elternteil und dürfen an dem kostenlosen Workshop teilnehmen.

Näheres werden die Schüler am Di 06. 12. im Musiksaal erfahren.

Termine:
06.12.16 um 13.05 Uhr Probe mit Herrn Eppelt im Musiksaal der UvE
08.12. um 19 Uhr Generalprobe im Haus der Begegnung
16.12.16 um 19 Uhr Konzert im Haus der Begegnung

Die Termine für den Workshop werden noch bekannt gegeben.

Die UvE war eben schon immer eine ganz besondere Schule und die UvE-Schüler ganz besondere Schüler! :)

E. Friedel

 

Die Bedeutung des Vaters in der Erziehung


Am 22.11.2016 fand in Kooperation mit der Familienbildungsstätte die Veranstaltung "Die Bedeutung des Vaters in der Erziehung statt".
Vielen Dank an Manfred Faden (Pädagogischer Berater und Gewaltpräventionsberater) für den sehr interessanten Vortrag und die anschließende Diskussion!

 

Deutsch Förderkonzept


Im Fach Deutsch bieten wir für alle Schüler*innen ein Förderkonzept in den Stufen 5-8 an, bei dem wir alle im Bereich Rechtschreiben und Lesen auf mehreren Stufen fördern. In jedem Schuljahr testen wir vor und nach der Förderung und bieten für jede Ausprägung eine individuelle Förderung in einer wöchentlichen Stunde an. Unser Ziel ist es, die starken und schwachen Leser und Rechtschreiber zu fördern und besser zu machen. Sie erhalten zu beiden Bereichen eine Rückmeldung und Tipps zur Unterstützung. Wir bieten auch eine gezielte Förderung bei Lese-und/oder Rechtschreibschwäche (LRS) an. 

In den letzten beiden Jahren haben alle Schüler* innen ihre Leistungen in beiden besuchen verbessert oder gehalten. 


 

Ausflug in den Kletterwald Laichingen


Der erste Ausflug der Lerngruppe 8c im neuen Schuljahr ging in den Kletterwald Laichingen. Vom Hauptbahnhof Ulm kamen wir nach kurzer Fahrt mit Bahn und Bus in Laichingen an. Nach einer kurzen Einweisung in die Verhaltensregeln durften wir schon in unsere Klettergurte schlüpfen und erhielten dann die Sicherheitseinweisung in den Park. Das moderne Sicherungssystem macht es unmöglich, während eines Parcours die Sicherung zu lösen. Hier erfahren Sie mehr...

 

„Ein Rendez-Vous zum Freundschaftsspiel“


Am 8. Juli 2016, von 16:00 Uhr bis 19:30 Uhr,  feierte die Ulrich-von-Ensingen-Gemeinschaftsschule ihr Schulfest, das ganz im Zeichen der Vielfalt der Fußball-EM stand. Schülerinnen und Schüler, Eltern, Geschwister und das Kollegium kamen zusammen und verbrachten  sonnige und spaßige Stunden auf dem Schulgelände. Hier erfahren Sie mehr... 

 

Sozialtraining mit den Schulsozialarbeiterinnen


Die Lerngruppe 5A hat am 19. Und 20. 4 2016 ein Sozialtraining mit den Schulsozialarbeiterinnen und den Lerngruppenleitern durchgeführt.
Ziel war es, eine noch bessere Klassengemeinschaft zu werden. Dazu hat die Lerngruppe zwei Tage intensiv im Cafe Jam gearbeitet und grundlegende Klassenregeln und Verhaltensweisen vereinbart. Anschließend unterschrieben alle Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 5A eine Unterlassungserklärung, bei der sie sich verpflichteten, keine Ausdrücke zu sagen bzw. Gewalt zu unterlassen.
Die Lerngruppe hat zudem vier HüterInnen der Menschenrechte bestimmt, die täglich auf die Einhaltung der Regeln achten und im Klassenrat berichten. Dort werden die Probleme und Fortschritte der laufenden Woche besprochen.
In den folgenden Schulwochen wurde dies im Klassenrat wieder aufgegriffen und nachbesprochen und zusätzlich ein Anti-Konflikttraining durchgeführt. So hoffen wir, dass wir unseren Weg gut weiterbeschreiten können, um eine noch bessere Klassengemeinschaft zu werden.

 

 

„Jungfrau ohne Paradies“


Am Montag, 14. März 2016, sind wir, die Klasse 8a,  ins Alte Theater gegangen, um  das Theaterstück „Jungfrau ohne Paradies“ anzuschauen. Es geht in diesem Stück von Gerburg Maria Müller und Alessandra Ehrlich um das Thema „Radikalisierung von Jugendlichen“, die von den Ideen eines extremen Islamismus verführt werden. Die Hauptpersonen sind Cem, Paul und Johanna.
Paul hat im Internet islamistische Propaganda-Videos angesehen, und möchte nach Syrien in den Krieg ziehen. Bevor er diese Entscheidung getroffen hatte, wollten er und sein Kumpel Cem berühmte Rapper werden. Doch aus diesem Traum ist nichts geworden.  Nun radikalisiert sich Paul  immer mehr. Johanna, seine Freundin, und Cem wollen ihn davon abhalten, nach Syrien zu gehen. Doch Paul behält sein Ziel fest im Auge. Zusehends gerät er in Konflikt mit seinen Freunden. So zum Beispiel beleidigt Paul seine Freundin Johanna, weil sie sich für sein Verständnis  zu freizügig anzieht. In Pauls Augen sind Cem und Johanna einfach „Ungläubige“. Er beeinflusst seine Freundin derart, dass sie ihm zuliebe ein Kopftuch trägt; Paul meint sogar, sie solle eine Burka tragen. Das Ende bleibt offen. Wie wird sich Paul wohl entscheiden?
Die Verwendung der Jugendsprache hat uns gut gefallen. Außerdem fanden wir toll, dass die Schauspieler das Publikum mit einbezogen haben. Das Thema ist ganz aktuell und die lebendige und unterhaltsame Art der Aufführung hat uns mit der Problematik vertraut gemacht.


Bericht: Sina und Ilenya (8a)

 

Lange ersehnt und am 2.5.2016 endlich wahr geworden – das Fußballturnier der SMV an der UvE


Nachdem wegen Prüfungen und der Wetterlage das Fußballturnier der SMV 2x verschoben werden musste, war es am 2.5.2016 endlich so weit.
In den frühen Morgenstunden stiegen die 5.-7. Lerngruppen der Gemeinschaftsschule aufs Fußballfeld und spielten in Qualifikationsspielen und den anschließenden Halbfinal- und Finalspielen um die ersten Ränge.
Nachmittags folgten dann die Begegnungen der 8.-10. Klassen.
Alle Mannschaften legten sich ins Zeug und versuchten, viele Tore zu schießen, da die Tordifferenz bei manch knapper Begegnung entscheidend war. Wir gratulieren herzlich der Lerngruppe 7A und der Klasse 10C zum ersten Platz in ihrer Altersgruppe.
Ein großer Dank gilt dem Organisationsteam, welches tolle Pokale besorgt hat, damit alle Gewinner etwas in den Händen halten konnten. Auch die Schiedsrichter und die Turnierleitung, die mit manch nettem Spruch aufkeimende Diskussionen meisterte, verdient Dank und Anerkennung.
Mit Sonnenschein, glücklichen Gewinnern und der Gewissheit, einen tollen Tag erlebt zu haben, machten sich alle Schülerinnen und Schüler am Ende auf den Heimweg.

 

 

Fotos/Bericht: T. Schaaf, S. Leinmüller

 
 

Wiedereröffnung Schülertreff


Nachdem wir nun nach 2-monatiger Pause wieder eine Schulsozialarbeit an der Schule haben, hat auch unser Schülertreff wieder geöffnet. Jenny Stöckler und die 6b öffnen jeden Montag (und nach den Pfingstferien auch mittwochs) in der Mittagspause die Pforten und laden alle Schüler und Schülerinnen der UvE in das Martin-Schaffner-Gebäude in den Schülertreff ein. Die 6b hat mehrere Thekenteams gebildet und vieles eigenständig organisiert: Was wird verkauft? Zu welchem Preis? Wie dokumentieren wir die Aus- und Rückgabe der Spiele? Wie sieht unsere Werbung aus? Wie verwalten wir unsere Einnahmen? Herausgekommen ist ein Wohlfühlraum für alle zum gemeinsamen entspannen auf dem Sofa, miteinander reden, Gesellschaftsspiele spielen, Kicker zocken. In entspannter Atmosphäre kann man auch gut mal mit Kindern und Jugendlichen aus den anderen Lerngruppen ins Gespräch kommen und sich von den morgendlichen Anstrengungen erholen. Die Getränkekarte reicht von Wasser mit oder ohne Kohlensäure, Saftschorle bis zum Kaba, natürlich alles für den Schülergeldbeutel. Falls dennoch ein bisschen Gewinn abfällt, sollen neue Spiele für den Schülertreff gekauft werden.

Thomas Schaaf

 

 

Präventionsarbeit an der UvE


Am Dienstag, dem 22.3.2016, fand für die Klassen 7 eine mehrstündige Präventionsveranstaltung durch die Polizei Ulm statt. Polizeihauptmeister Markus Greski, seit vielen Jahren in der Präventionsarbeit tätig, sensibilisierte die Jugendlichen auf verschiedene Arten für Gewalt. Welche Arten von Gewalt gibt es überhaupt, welche Folgen können auftreten und was können wir alle dagegen tun, beziehungsweise wie können wir uns verhalten, dass es gar nicht zu Gewalt kommen muss? Besonders eindrücklich und passend war der Merksatz: „Was Gewalt ist, bestimmt das Opfer, nicht der Täter!“ Die Jugendlichen waren gespannt und durch die Berichte und Informationen angesprochen. Vielen Dank an Herrn Greski!

Thomas Schaaf

 

 

 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
   
     
 

 

 

ULRICH-VON-ENSINGEN-GEMEINSCHAFTSSCHULE
Frauenstraße 101
89073 Ulm


Kontakt